Archiv der Kategorie: Plus de Beurre

Prosa und Kunstaktionen

Hoffnungsloser Versuch


Berittene Polizei, ausnahmsweise männlich, sitzen auf ihren riesigen Gäulen (Hannoveraner Pferde sind da dann wohl) und versuchen sich hinter zierlichen Bäumen, die kaum Deckung bieten, am Opernplatz zu verstecken

Wem sie auflauern bleibt verborgen, aber es gelingt ohnehin nicht

Das eine Pferd vergrößert den Abstand zwischen Vorder- und Hinterbeinen und ich überlege noch, was das für eine komische Geste sein soll, da strullt es schon los

Als ich aus Manufactum rauskomme, strullt es immer noch, aber der Untergrund ist wenigstens weich

Ich meine zu erkennen, dass es seinem Reiter langsam peinlich ist

Nedlin 10.04.19

Wer macht das und wer will das?

Apropos falscher Gott sitzt am Rechner. Das gilt für mich nicht für das richtige Leben, sondern nur für die virtuelle Welt

Update und alles ist immer anders und man muss es sich neu aneignen und im Zweifel kapiert man es nicht mehr. Wer denkt sich das aus? Von datev über Telefon. Es betrifft jedes Programm

WordPress das neue Programm ist so frustrierend, alles ist immer weg, Fotos und dann haben sie gleich eine Unterzeile, also der Beleg, dass ich sie schon bearbeitet habe. Ich kriege einen Wutanfall nach dem nächsten. Die wollen es mir echt versauen. Eine andere Erklärung gibt es nicht. Ich werde keine Urlaubsfotos mehr machen. Das ist viel zu anstrengend und lohnt nicht

Ich bin nicht geschaffen für die Moderne und sollte es einsehen….Bald sage ich Tschüss und kehre zurück in die analoge Welt, wo ich hingehöre oder halt ohne Bilder, das klappt das gut und die werden ohnehin überbewertet

Ich muss besser beschreiben üben

Nedlin 10.04.19

Weltfrauentag 2019

Bin mit einer Betreuten beim Jobcenter in der Lützeroder Straße verabredet, sie ist schon da

Da kommen die hin mit Schwerbehinderung, vorher waren wir im normalen JC in der Calenberger Esplanade bis dem streikbegeisterten Mitarbeiter das mal einfiel mit der Schwerbehinderung

Die Fallmanagerin erklärt meiner, dass sie nichts muss, wenn sie nicht will und es auch keine Sanktionen geben wird, also eigentlich gut, kein Stress, man erwartet nichts von ihr

Sie schaut nach Aushilfsarbeiten in der Küche und Putzstellen und liest vor und wenn es um Gebäudereinigung geht oder technische Reinigung, sagt sie wiederholt: „Das ist zu schwer für Sie, das muss ein Mann machen“….

Und das alles am Weltfrauentag 2019

Nedlin 08.03.2019

Jetzt weiß ich

Männer in der Bahn starren auf mein altes Klapprad

Jetzt weiß ich, wie es Frauen mit tiefem Ausschnitt ergeht

Hemmungslos glotzen sie und können ihre Augen nicht davon lassen

Nedlin 05.03.2019

Alleinstellungsmerkmal Verbohrtheit

Und warum geht Geschwindigkeitsbegrenzung bei uns nicht, wie z.B. in anderen zivilisierten Ländern wie der Schweiz?

Unsere Regierung lehnt kackfrech ab

Weil es keinen Sinn mache oder intelligentere Wege gäbe

Schwachsinn, glaube ich nicht bzw. sau schlechte faule Ausrede

Es funktioniert woanders ja, man sie es, Beweise quasi

hilft den Spritverbrauch zu reduzieren und die Toten auch

oder was soll die intelligentere Alternative sein

alle Autos verschrotten?

Natürlich nicht

Wird doch in China dafür geworben, dass man hier ohne Tempolimit 200 fahren kann oder was die Karre halt her gibt

ohne Rücksicht auf Verluste

Nedlin 28.01.19

Liebesbrief an eine Gruppe

Es fing mit einer Autopanne an, Hildesheimer Börse wie ich dazu sagte, aber die zweifache Rettung kam schneller als die Feuerwehr und die Bergung der verschollenen Schafe samt der wertvollen Fracht verlief erfolgreich.

Wir waren die ersten. Timo hat das Haus wieder bereit gemacht und nahm uns in Empfang. Wir hatten keine Vormieter vom Wochenende, die Räume waren fast unverändert bis auf die neuen Brandschutztüren, die wir aber geschickt zum Umgehen wussten und die Getränke waren im Abverkauf, Luchs und Co.

Caro hat zu viel Kaffee getrunken. Eine kleine Spritztour nach Braunlage („unser Jüngster fährt wie ein Weltmeister“), wo es doch eine Kneipenlandschaft, Hotel Bla Bla, die Tenne und viele andere gibt und ein abgetakeltes Eisstadium mittendrin. Alle Sportgeschäfte haben am Sonntag geöffnet, hat was vom Ballermann und man versteht es nicht. Dr. Barner mit Caro Courage, einfach rein und die Ausstellung genießen, die gezeichnete Wärmflasche im Flur und bauliche Pracht anschauen mit türkisfarbenen, verzierten Heizkörpern passend zur Tapete dahinter, den ganzen Holzverkleidungen, geschliffenem Glas und Spiegeln, dem herrlichen Wintergarten mit Pflanzen der Extraklasse, dem krassen Mustermix mit Tapeten und Teppichen, es sieht aus wie ein Wiener Kaffeehaus und man möchte gleich eine Melange bestellen. Der weitläufige Patientengarten, Hochsitz XXL, ein Gartenbaumhäuschen mit Bett und Schränken in den Ecken. Soll mal nachschauen, wenn ich mich traue. Ist vielleicht ein Skelett drin, was mir entgegen fällt. Jedenfalls kein Klo und die es bleibt offen, weil die Treppe fest ist und der Raum nicht durch eine Klapptür verschlossen werden kann. Dahinter die Tiere, Pferde, Schafe, Ziegen und Hühner, gegenüber Szenen wie aus dem Zauberberg, Menschen, die in der Ferne draußen im Stall oder Unterstand auf Liegen unter Stapeln von Decken Bergluft atmen. An der Straßen gleich nebenan staut sich der Verkehr. Auf der Rückfahrt, die aufgerissenen Felder mit gestürzten Bäumen, halb in der Erde drin, wie ein Schlachtfeld aus dem ersten Weltkrieg. Hier sieht man den Kahlschlag der Monokultur, weil alle die gleichzeitig gepflanzt wurden jetzt ihrem Ende entgegen sehen. Für Morgen sagt Anja 100 % Luftfeuchtigkeit voraus. Kein Regen zwar, aber das andere.

Die Gruben haben geschlossen am 24. und 31.12., aber sonst immer 9-17 Uhr. Die Märchenlandschaft bei nasskaltem Wetter, aber erfrischend, die Stege und Wurzeln, das rote Wasser mit viel Gras darin wie Haare, der Oderteich ist wieder randvoll mit Spezi. Pia findet einen Zauberring für einen Kinderfinger.

Silvester im Wald mit Musik draußen und keine Kriegszustände. Tanzen zum Blut- und Zellenmuster an den Wänden und den rennenden Punkten auf dem Boden. Dazu ein Stück Apfelkuchen, der vor Butter steht. Ja, Butter haben wir reichlich.

Dieser Apfelkuchen, aber auch der befriedigende Rosenkohl mit Maronen, das Ofengemüse, aber vor allem die Saucen, der Porridge….Ich bin die Kakerlake aus freien Stücken und ernähre mich am liebsten von den Resten. Überall wird gebrutzelt und geschnitten und immer bleibt was übrig, was wie Tapas in kleinen Schälchen auf dem Küchenblock herum steht und mir zum Opfer fällt.

Basteln, auch in der Gruppe. Meine Schätze aus aller Welt, die so lange im Schrank darauf gewartet haben durchgeblättert zu werden. Die Moderne Hausfrau. Urinbeutel für unterwegs, auch für Frauen. Die Männergespräche am Tisch hinter mir um Ernährungsumstellung und Zucker im Essen beflügeln mich. Ich bekomme eine ganz herrliche gebastelte Postkarte geschenkt, Stefanie hat einen Ohrring aus dem Tischfeuerwerksplastik ans Ohr der Frau genäht aus meinem Buch japanischer Plakate. Steffi hatte Lurexfäden dabei. Yuhu!

Der Ausflug nach Wildemann bei Sturm und Hagel im Autokonvoi (ich dachte kurz, es sei die falsche Entscheidung bei Hagel und Sturmböen und Dunkelheit mit dem Auto unterwegs zu sein). Auch Claustalzellerfeld liegt auf dem Weg. Die Kirche wie eine Scheune oder eine Barn aus dem Mittleren Westen. Hat dieser Mann, der als Statue verewigt ist, mit den stämmigen Beinen und dem Lendenschurz aus Eiche nun Bäume herausgerissen oder in die Erde gerammt und was hat er mit den Frauen angestellt? Die Silvesterdeko von gestern hängt noch im Lindensaal. Gerichte mit unansehnlichen Namen wie „Gelegenheitsraucher“. Schnäpse mit passenden Gläsern, Schierker Feuerstein mit goldenen Wappen. Das hat was.

Ich lerne ein neues Kartenspiel aus Italien mit herrlichen Karten mit Reitern, Münzen und Strumpfhosen. Es geht weiter mit: Was mag Caro an Männern?

  1. Wenn sie Bauchansatz haben.
  2. Wenn sie total durchtrainiert sind.
  3. Wenn sie wenig Haare auf dem Kopf haben.

Bei Anja geht es mehr um ihre Vorliebe für Hosen: Stretch, Harems- oder Sweathosen aus Cord, Jeans oder Leder. Twipsy verwandelt sich am nächsten Morgen auf meinem roten Pulli und ich trage das Zeichen von Daniela Katzenberger auf der Brust.

Christian hat meine Dino Uhr von Bürgerking. Ich bin damals in Leipzig, Ende der 90ziger mit dem Rad bis zur Autobahneinfahrt gefahren, weil ich dort ein Jurassic Park Häppy Menü kaufen wollte (also es war wohl Burger King), dachte, sie sei zurück gelassen worden und wollte sie schon Timo andrehen und dann kam er und fragte nach ihr und sie durfte an sein Handgelenk. Ich bin glücklich, auch über Fuchs mit en Knopfaugen, weißen Gorilla und das Igelpaar, die ein neues Zuhause gefunden haben und meine Brillenetuireklamation wohnt jetzt bei Anja.

Am letzten Tag Sonne und Schnee. Frisch gefallene Bäume, die auf eine Brücke gefallen sind und quer über den Weg. Sie haben uns eine Parcourstrecke gebaut. Die toten Bäume tanzen und fallen dann wohl unvermittelt um und zeigen ihre Unterseite mit ganzen Steinen am Wurzelballen. Ich sehe sie mit anderen Augen.

Das Schullandheim mit Tim, Tobi und Tom, die keine Abenteuer erleben, aber mit uns die Tage verbringen. Der Gruppenrausch, diese Glückseligkeit, die sich einstellt durch die Menschendusche in The Cabin. Danke. In der Schweiz, nein, nur in Zürich, ist der 2. auch ein Feiertag. Die machen das ganz richtig so. Ganz langsam die Sache angehen. Bis hoffentlich in 2 Jahren wieder.

Eure Medi Oker (danke Claudia für die Hilfe bei der Namenssuche)

Es war so harmonisch und liebevoll, Basteltisch, Bingo spielen und ich verteile die Preise, immer bruzelt jemand was Leckeres, was ich naschen kann. Näher komme ich an Gruppensex nicht ran und dann diese schöne, morbide Landschaft und Dr. Barner, Jugendstilsanatorium (die haben gerade Rabatte für Selbstzahler und das Angebot ist sehr verlockend, knapp über 1.000 für eine Woche und das bei Bio-Vollpension, Yoga, Tanztherapie und dem Speisesaal! Worauf warte ich noch? Oder eine Kurzzeitpsychotherapie über 2 Wochen? Das könnte auch nicht schaden.

Ruhe im Alter

Morgens verpennt auf dem Rad und man denkt an nichts Böses

Ein entgegen fahrender Mann leckt sich die Lippen und macht Küsse in die Luft

Echt jetzt?

Wie alt muss man eigentlich werden als Frau um von so was verschont zu bleiben?

Mein Gefühl sagt mir, das hört nie auf

Nedlin 09.11.2018

Im Herbst ist nachmittags schon Mitternacht

Gefühlt ein nächtlicher Überfall bei Frau Dement

Sie macht mir die Tür im Unterhemd und Unterhose auf und hatte schon im Bett gelegen

Es ist halb 6

Sie sei heute viel unterwegs gewesen und hat auch schon ein Bierchen in der Kneipe getrunken

Mein Mann sei so nett, aber sie wolle nichts mehr von Männern…

Das sagt sie immer dazu

Der muss wohl so nett und verständnisvoll sein mit den Betreuten und Frauen

Das sei ja sein Beruf

Hat sie irgendwie Recht

Eine Bäckertüte auf dem Küchentisch zwischen uns

Sie holt die beiden blassen Teigtaschen raus, die ausschauen wie Dackel

da seien Würstchen drin zeigt sie mir

Schaut trotzdem in den 10 Minuten 3 mal in die Tüte um zu schauen, um immer neu zu entdecken, was da drin ist

Da muss mein Mann einen ganz schön nachhaltigen Eindruck bei ihr hinterlassen haben

um sich so in der Gedächtnis zu brennen

Sie weiß nicht, wer ich bin und nennt mich gerne „Schwester“, weil sie auch einen Pflegedienst hat

Ich bin nachhaltig beeindruckt von ihm und seinem Eindruck, den er offenbar hinterlassen hat

 

Nedlin 06.11.2018