Archiv des Autors: administrator

Hinweisschilder in Zeiten der Pandemie

Ich muss oft an den in Berlin verstorbenen Constantin denken. Er hatte originelle Vorlieben und neben einem ausgeprägten Gaffa-Fetisch mochte er gerne Schilder aller Art, vor allem ein Baustellenschild (?) mit einer großen Hand, die Stopp zeigt. Betreten verboten. Ich wusste damals gar nicht, wo er die herbekommen hat, aber jetzt hängen sie an jedem Spielplatz

Im Büro haben die Zahnärztinnen aus dem Hinterhaus auch ein Stoppschild selber gestaltet, auf dem man aufgefordert wird, umzukehren, wenn man aus einem Corona-Gebiet kommt und/oder Erkältungsanzeichen aufweist. Der erste Hinweis hat sich schon überholt nach kurzer Zeit durch die rasante Entwicklung oder was könnte jetzt damit gemeint sein? Bayern oder Europa?

Nedlin 04.04.20

Abendland

Unsere vermeintlich überlegene Kultur, wo Väter moslemische Lehrerinnen verklagen, weil die ihnen die Hand nicht geben um sie entgegen ihren Glaubensgrundsätzen dazu zu zwingen…da gefällt mir der Dämpfer ganz gut. Wenn das angeblich unsere Errungenschaft ist ohne die nichts geht, wie auch immer kein Kopftuch, keine Burka, Vermummungsverbot, offenes Visier, alles andere geht gar nicht und dann der Switch in Österreich vom Vermummungsverbot, was Studentinnen mit einem Schal um erwischt hat bis zu Maskenpflicht im Supermarkt und das kurz hinter einander. Das muss man erst mal hinbekommen

Man schaut ja viel fern, wie Oliver Welke festgestellt hat, aber was gar nicht geht ist Bares für Rares z.B. und sie schneiden die Szenen zusammen, wie die sich alle die Hände geben, die reinkommen und die Experten und untereinander ständig anfassen ohne Not und wenn man das so geballt sieht, dann wird einem richtig schlecht

Nedlin 04.04.20

Bußgeldkatalog für Ostern

Remdesivir klingt einfach toll! Das würde ich sofort nehmen schon wegen des Namens

Die Mutter eines Betreuten, mit der ich mir die Betreuung des Sohnes teile, quasi Tandemmodell sagt mir, was alles ausfällt. Aber die Tochter kommt Ostern aus Wolfsburg um sie über den Balkon zu sehen

Aber es wollen viele Eltern einfach keinen Besuch bekommen. Das muss man dann auch akzeptieren. Wenn die erwachsenen Kinder es nicht aushalten, kaufen sie der Mutter ein Smartphone, ob sie damit umgehen kann und will oder auch nicht

Maske und Schminke verträgt sich nicht und da muss man Prioritäten setzen. Wenn dadurch der Lippenstift verschmiert….

Nedlin 04.04.20

Hunde helfen

Ein Altersheim in dem eine Betreute von mir wohnt hält mich auf dem Laufenden. Mit Dachgeschoss als Isolierstation und Verdachtsfällen hat es angefangen. Dann die Frage, wer Angehörige im Falle einer Infektion nach Hause nehmen kann gefolgt von der Frage nach Einkaufshilfen. Bisher sind alle negativ getestet und die Heimleitung hat Saxophone als Live Musik bestellt. Das soll die Stimmung hoch halten. Finde ich gut

Steven Colbert hat sich darüber lustig gemacht, dass eine Frau vorgeschlagen hat ihren Hund einzusetzen, um Einkaufslisten abzuholen und die Einkäufe zu verteilen und hat das so schön mit seinem Hund gezeigt, dem er den Einkaufszettel auf eine Wurstscheibe geschrieben hat. Sehr lustiges Video. Man sieht vor allem, dass er dem Hund total scheiß egal ist und der sich nur mit Wurst überhaupt zu ihm locken lässt. Da hilft berühmt sich nichts

Ich habe ein neues Lieblingstier entdeckt. das Sumpfkaninchen. So sportlich wie es unter den Ästen hindurchtaucht beim rennen und springen und dann macht es auch noch Iron Man und schwimmt. Hammer das Tier. Ab Montag gibt es abends eine Sendung über die Natur auf den Kanaren. Das ist perfekt.

Nedlin 04.04.20

Ohne

Unser Haus an der Seite ist eine beliebte Plakatwand. Da fiel es mir schon vor längerem auf, dass die letzte beworbene Veranstaltung ein Feministischer Tanz am 13.03. war und seit dem nichts mehr wie eingefroren

Musste dann die Tage an das Märchen mit dem Dornröschenschlaf denken morgens nach dem Aufwachen und wie das noch mal war, wie es dazu kam. Ein Fluch, dieser 13. Tante für die man kein Geschirr hatte. War es das und das Todesurteil wurde in lebenslang schlafen umgewandelt bzw. bis zu dem erlösenden Kuss – auf den wir auch alle warten

Es ist eine Binsenweisheit, aber die Natur kommt ohne den Menschen zu Recht, besser, weil er ist Störfaktor. Der Park, wie ein wunderschönes gerahmtes Bild. Die Blumen und blühenden Bäume, verwaiste Spielplätze, wie die reinsten Architekturfotos, der grüne Rasen und der blaue Himmel und das alles ohne Menschen

Bei uns im Garten kämpfen Eichelhähere gegen Elstern in Luftkämpfen um die Vorherrschaft des Gartens und dann diese geile Bilder aus dem englischen Dorf durch das die Ziegen ziehen und sich abends wie an den Pub-Tresen stellen und Hecken anknabbern. Die Engländer müssen durchdrehen bei dem Anblick. So viele Stunden Nagelschere dahin…Wenn jetzt sogar in Rio Schildkröten wieder schlüpfen können, weil die Strände leer sind, finde ich wie sollten was mitnehmen aus der Krise. Ja, man kann sich auch mal zurück nehmen und wir leben hier nicht alleine. Nur die Deppen wundern sich, dass den eingesperrten Zootieren nichts fehlt, wenn die lärmenden und gaffenden Besucher ausbleiben

Das Staatstheater Niedersachen will am 02.05. den Betrieb wieder ausnehmen. Mein Mann hat gleich Premierenkarten für Goecke gekauft. Das macht Hoffnung, weil diese digitale Bespaßung ist kein Ersatz (ich bin kein Telefonsextyp) und Yoga aus dem Netz ist unsexy für mich. Deprimierend, wie die Lehrerinnen im Wohnzimmer sich selber filmen oder in dem leeren Kursraum vor sich hin turnen….Die Menschen brauchen ein Ziel, Tage, die mit Strichen an der Wand herunter gezählt werden können

Post bekomme ich gerne und so schicke ich Dinge in die Welt hinaus und empfange sie. Eine Bastelarbeit aus meiner Kindheit von meinen Eltern. Ein Happiness is….. Buch. Ich habe zweifelhafte Dinge reingeschrieben wie Happiness is playing the Violin (da wollte ich höflich sein oder gut ankommen), aber auch Dinge, die sich bewahrheiten sollten und mich in meinem späteren Leben begleiten wie Happiness is writing

Ja, die Zeit der Wahrheit ist gekommen. Beim Thema Klopapier muss ich ein Geständnis machen. Ich habe während meiner gesamten Studienzeit nie Klopapier gekauft, sondern immer welches von der Uni mitgekommen, so 1 – 2 Rollen (der Schrank war immer übervoll). Das war kein weiches Luxuspapier, sondern wie Schmirgelpapier oder aus der DDR, aber man musste keines kaufen und das hat mich mit Befriedigung erfüllt, dafür kein Geld ausgeben zu müssen und außerdem klauen Juristen bekanntlich am meisten. Ich denke allerdings, meine Taten dürften verjährt sein….In diesen Zeiten würde ich es auch nicht machen. Versprochen.

Nedlin 04.04.20